Zehn mutige Judoka vom Judoclub Godshorn machten sich auf den Weg nach Nienhagen um ihr Können unter Beweis zu stellen.

Bei der weiblichen U12 traten Mia Gallinat, Andrea Lopandic, Lena Kohls, Lucie Mellis und Zoe Gradtke an. Für Lucie und Zoe war es das zweite Turnier.

 In der Gewichtsklasse bis 30 Kilogramm traten insgesamt fünf Kämpferinnen an, dazu gehörten die zwei Vereinskameradinnen Mia und Andrea. Die ersten beiden Kämpfe entschied Mia souverän für sich. Der dritte Kampf gegen Hedda Gottschalk, Mias Freundin, aus Eintracht Hildesheim, erforderte viel Krafteinsatz von beiden Kämpferinnen. Am Ende ging Mia mit einem Punkt Vorsprung als Siegerin hervor. In den vierten und letzten Kampf gegen Andrea ging sie mit großem Respekt der älteren und erfahreneren Teamkollegin gegenüber, konnte jedoch souverän gewinnen. Andrea gelang es in diesem Pool für sich einen Kampf zu entscheiden, somit gab es am Ende des Tages zwei Podestsplätze in diesem Pool. Den ersten Platz belegte Mia, Andrea den dritten Platz.

Als nächste Starterin des Vereines ging die noch unerfahrene Lucie Mellis in der Gewichtsklasse bis 34 Kilogramm an den Start. Ebenfalls wie bei Mia hatte Lucie, die erst seit einem dreiviertel Jahr Judo macht, einen fünfer Pool. Lucie konnte nicht so viel Erfahrung wie ihre Gegnerinnen vorweisen, doch sie stellte sich ihnen mutig entgegen. Lucie nahm viel Erfahrung mit und einen fünften Platz dazu. es war eine großartige Leistung von Lucie.

In der Gewichtsklasse bis 37 Kilogramm stiegen nun Lena Kohls und Zoe Gradtke ins Kampfgeschehen ein. Diese Gewichtsklasse wurde in zwei dreier Pools geteilt. Lena kämpfte verbissen, wurde in ihrem Pool dritte. Zoe, auch frisch und noch unerfahren, wurde ebenfalls dritte in ihrem Pool und am Ende des Tages erlangten beide den fünften Platz.

Zu den männlichen u12 Kämpfern des Judoclub Godshorn gehörten Dylan Sommer, Vincent Miemietz, Luka Kaiser und zwei Neulinge die auf Wettkampf heiß waren, Tristan Berkmann und Niclas Schmidt.

Dylans Gewichtsklasse bis 30 Kilogramm wurde in zwei Pools a vier Kämpfer geteilt. Dylan war in seinen Kämpfen konzentriert, doch es fehlte ihm der Mut im richtigen Moment zu handeln. Er zeigte trotzdem schöne Kämpfe und verlor nur knapp gegen den späteren Erstplatzierten. Dylan erzielte einen guten fünften Platz. Danach stiegen die schweren Jungs, Luka, Vincent, Tristan und Niclas in das Wettkampfgeschehen ein. Für Tristan und Niclas war es das erste Landessichtungsturnier. Beide kämpften in der Gewichtsklasse bis 44 Kilogramm, die aus fünf Pools bestand und somit die größte Gewichtsklasse bei den Jungs war. Tristan musste leider seinen ersten Kampf aus gesundheitlichen Gründen aufgeben, Niclas kämpfte sich wacker bis zum Viertelfinale, dann schied er aus. Beide zeigten eine respektvolle Leistung und nehmen viele Erfahrungen in die kommenden Wettkämpfe mit.

In der Gewichtsklasse bis 40 Kilogramm konnte Luka sich nicht zurechtfinden. Er war technisch avisiert, versuchte seine Techniken durchzusetzen doch es funktionierte nicht. Luka schied nach drei Kämpfen in der Vorrunde aus. Vincent Miemietz kämpfte in der Gewichtsebene plus 44 Kilogramm. In seinem fünfer Pool traf Vincent wieder auf ehemalige und gut bekannte Mitstreiter. Nach dem ersten Kampf, den er technisch verloren hat, rappelte er sich wieder auf und es gelang ihm einen Kampf für sich zu entscheiden. Am Ende des Tages stand Vincent auf dem Podest und durfte sich über den dritten Platz freuen.

Es war eine schöne Veranstaltung. Wir gratulieren allen Medaillengewinnern und hoffen auf noch mehr Teilnehmer bei den nächsten Turnieren.

  

  • DSC_0003
  • DSC_0032
  • DSC_0035
  • DSC_0052
  • DSC_0066
  • DSC_0072
  • DSC_0094
  • DSC_0104
  • DSC_0112
  • DSC_9810
  • DSC_9827
  • DSC_9830
  • DSC_9839
  • DSC_9851
  • DSC_9881
  • DSC_9889
  • DSC_9940
  • IMG-20170917-WA0000_800x600
  • IMG-20170917-WA0001_600x800
  • Luka_7962k_533x800_2
  • Vincent_7952k_800x533
  • Vincent_7955k_533x800
  • Vincent_7961k_800x533
  • Vincent_8013k_800x533

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Back to Top