Corona-Krise Aktuelle Information!

Hallo Freunde des Judo - Sports,

hier ein Video für euch zum nach- und mitmachen! Schickt gern auch euren eigenen Clip an eure Trainer und eure Videos erscheinen demnächst...
Außerdem hat unser Trainingsbetrieb seit 18.05.20, “Corona-gerecht” als Outdoor-Training, wieder begonnen.
Auch Dienstags und Freitags wird ein solches Training angeboten! Fragt bei Euren Trainern nach!
Jeder ist eingeladen mitzumachen.
(nur die Tabalugas müssen sich noch gedulden, da im Moment Ausdauer und Fitness auf dem Programm stehen)

Wichtig ist: Haltet Euch an die Regeln: 
- 2m Abstand während des gesamten Trainings halten 
- Umkleide kann nicht genutzt werden, also schon in Sportsachen erscheinen
- Hände vorher desinfizieren (wird bereitgestellt)
- nur gesund zum Training erscheinen. Wir freuen uns, euch alle bald wieder zu sehen!

 ...hier die ersten Videos der Kids...

  Lucie

 

Thorge und Baldur

 

Weitere / Bisherige Infos zur Corona Krise

Den Erlassen der Bundes- und der Landesregierung zur Corona-Krise folgend, mussten wir den Trainingsbetrieb einstellen. Zudem mussten wir deshalb auch unsere Jahreshauptversammlung absagen. Der gesamte Vorstand arbeitet ehrenamtlich in der bisherigen Besetzung bis zum Zeitpunkt einer möglichen Durchführung dieser sehr wichtigen sowie rechtspflichtigen Mitgliederversammlung weiter.

Wann wir als Verein wieder sportlich im Training und auf Wettkämpfen aktiv werden können ist derzeit noch ohne konkreten Ausblick. Ab Mitte Mai erfolgen hoffentlich Lockerungen auch im Sportbetrieb. Der DJB selbst hat aufgrund der Corona-Krise alle Veranstaltungen bis Ende August dieses Jahres abgesagt.

Selbstverständlich beobachten wir die derzeitigen Entwicklungen sehr genau und hoffen auf Signale des Landessportbundes Niedersachsen, des DJB und des NJV.

Den Appell des DJB „SEID JUDO – BLEIBT JUDO!machen wir uns an dieser Stelle zu eigen.

Bitte informiert Euch auf der Homepage von DJB sowie des NJV über vielfältige und kreative Online-Trainingsangebote bzw. Trainingspläne. Diese Angebote kann jeder Judoka kostenfrei nutzen!

Sowie ein Wiedereinstieg in den Trainingsbetrieb möglich ist informieren wir Euch rechtzeitig mittels eines Infobriefes. Derzeit erarbeitet unser Trainerteam hierzu judospezifische Planungen sowie Übergangs-Regeln, um einen an die Situation angepassten Wiedereinstieg in den Trainingsbetrieb darzustellen.

Natürlich ist uns bewusst, dass wir mit den Vereinsbeiträgen derzeit von Euch Zahlungen entgegennehmen, ohne das gewohnte Trainings- und Wettkampfangebot bieten zu können. Wir bitten um Eure Unterstützung und Euer Vertrauen, auf das wir gerade in dieser nie dagewesenen Krise angewiesen sind!

Selbstverständlich werden wir zu diesem Thema im Rahmen der stattfindenden Jahreshauptversammlung gesondert berichten.

Haltet uns bitte weiterhin die Treue. Nur gemeinsam können wir diese sehr herausfordernde Zeit meistern.

Wir wünschen Euch alle Gute, bleibt gesund und freut Euch bitte mit uns auf ein Wiedersehen beim Training, der Jahreshauptversammlung und weiteren Vereinsaktionen.

Godshorn 19.04.2020
Euer Gesamtvorstand

Freya und Åsa Wendt erreichten zielsicher in Eschede die Qualifikation zur Norddeutschen Einzelmeisterschaft (NdEM) der Frauen, Sascha Huber setzte sich bei den Männern -66 leider nicht durch.

 

Freya (-48 kg.) hatte es zunächst mit Nele Meyer aus Braunschweig zu tun. Ohne größere Schwierigkeiten dominierte Freya den Kampf und beendete ihn vorzeitig mit einem Punktsieg. Im folgenden Finale gegen die schwierig zu kämpfende Sarah Ischt aus Hannover unterlag Freya dann zwar, erreichte aber einen tollen 2. Platz.

Åsa (52 kg.) hatte einen sehr starken Auftritt. In der Vorrunde beherrschte sie zunächst die starke Anna Schütt aus Stade und erreichte einen Punktsieg. Dann gelang es Åsa auch gegen Hanna Olsson aus Lüneburg einen Punktsieg zu erkämpfen und stand im Halbfinale gegen Nathalie Krammer aus Hannover. Krammer verlor chancenlos und Åsa trennte nur noch ein weiterer Sieg von der Goldmedaille. Mit Sarah Hapke stand ihr allerdings die Tagesfavoritin und sehr erfahrene Kämpferin aus Osnabrück gegenüber. Bereits zweimal hat Åsa gegen Hapke in der Bundesliga knapp verloren. Nun sollte ein Sieg her. Åsa war taktisch hervorragend eingestellt und bestimmte von Beginn an das Kampfgeschehen. Es gelang ihr für eine Angriffsaktion eine Wertung zu erzielen und in der direkt nachfolgenden Kampfsituation am Boden einen Haltegriff durchzusetzen. Für Hapke gab es kein Entrinnen und Åsa siegte.

Trainer Wilfried Kolloch resümierte die die Kämpfe sehr positiv: "Das war schon sehr beeindruckend. Freya kämpfte sehr zielbewusst und Åsa hatte heute einen extrem starken Tag. Mit dem Ergebnis bin ich mehr als zufrieden."

Bei den Männern ging mit Sascha Huber (66 kg.) nur ein Kämpfer für den Judo-Club an den Start. Als letzter Jahrgang U18 und damit jüngster startberechtigter Jahrgang konnte er sich aber leider in der stark besetzten Gewichtsklasse noch nicht durchsetzen und schied in der Vorrunde aus dem Wettbewerb aus.

20190915 122443

 

20190915 121818 20190915 121616

 

Back to Top