JC Godshorn will zu Olympia nach Japan

- Wir sind bald da -
Nur noch 1.065,236 km :-)

Der JC Godshorn möchte gemeinsam mit seinen Mitgliedern
die Strecke nach Tokio zurücklegen.
In einer Olympiastaffel soll bis zum 23.07.2021 die Strecke von
9.093 Kilometern überwunden werden.

Teilnehmen kann man Radfahrend, Joggend, auf dem Ergometer
oder Laufband/Stepper, mit Inlinern, etc.
Also mit jeder Sportart, bei der man eine Strecke zurücklegt.
Die zurückgelegten Kilometer jedes Mitglieds werden addiert und so
hoffen wir, dass wir es bis Olympia nach Tokio schaffen.
Alle Mitglieder sind aufgerufen teilzunehmen!
Bitte meldet eure Kilometer jeweils zum Monatsende an

olympia@jcgodshorn.de

Bisher haben wir zurückgelegt

8.027,674 km / 9.093 km
Stand: 31.05.2021
(Aktualisierung immer zum Monatsende)

Seid Judo, bleibt Judo!

 

 

 

Am letzten Wochenende fand in Holle der Drachenpokal (ehemals VoBa-Cup) statt.Einige motivierte Langenhagener Judoka des JC Godshorn haben sich auf den Weg nach Holle gemacht, um sich mit den anderen zu messen.

 

Für Thorge Wichmann lief es in der U12 diesmal nicht so gut. Er verletzte sich schon zu Beginn, konnte trotzdem noch einen Kampf gewinnen, dies reichte aber nicht zum Weiterkommen. Auch Lukas Stratmann hatte in seiner starken Gruppe keine Chance. Lum Serif gewann ebenso nur einen Kampf und blieb damit weit unter seinen Möglichkeiten.

Als einziges Mädchen am ersten Kampftag ging Lucie Melis an den Start. Lucie hatte nur eine Gegnerin in ihrer Gewichtsklasse, die sie leider nicht bezwingen konnte. Lucie darf mit der Silbermedaille nach Hause fahren.

Am 2. Tag lief es für die Langenhagener Judoka schon besser. Baldur Wichmann startet in der U10 mit einer soliden Leistung. Von seinen drei Kämpfen konnte er zwei gewinnen. Leider reichte das durch die Unterbewertung wieder einmal nicht zum 2. Platz. Baldur darf sich die Bronzemedaille umhängen.

Žarko Tepavac konnte alle drei Begegnungen sicher gewinnen und sich über Gold freuen!

In der U15 ging Antoni Serif an den Start. Er erwischte ein sehr starkes Feld und konnte sich gegen die weitaus erfahreneren Kämpfer nicht durchsetzen. Für Antoni blieb Platz 5.

20191026 130104

IMG 20191029 WA0000

20191026 113441

Back to Top