JC Godshorn will zu Olympia nach Japan

- Wir sind bald da -
Nur noch 1.065,236 km :-)

Der JC Godshorn möchte gemeinsam mit seinen Mitgliedern
die Strecke nach Tokio zurücklegen.
In einer Olympiastaffel soll bis zum 23.07.2021 die Strecke von
9.093 Kilometern überwunden werden.

Teilnehmen kann man Radfahrend, Joggend, auf dem Ergometer
oder Laufband/Stepper, mit Inlinern, etc.
Also mit jeder Sportart, bei der man eine Strecke zurücklegt.
Die zurückgelegten Kilometer jedes Mitglieds werden addiert und so
hoffen wir, dass wir es bis Olympia nach Tokio schaffen.
Alle Mitglieder sind aufgerufen teilzunehmen!
Bitte meldet eure Kilometer jeweils zum Monatsende an

olympia@jcgodshorn.de

Bisher haben wir zurückgelegt

8.027,674 km / 9.093 km
Stand: 31.05.2021
(Aktualisierung immer zum Monatsende)

Seid Judo, bleibt Judo!

 

 

 

Mit jeweils einem vorzeitigen Punktsieg im Halbfinale und im Finale unterstrich Freya Wendt ihre Klasse im 48 kg Limit. Selina Nentwig vom TS Einfeld und Antonia Volland vom JC Weye blieben nahezu chancenlos. In der Klasse -52 kg wartete auf Åsa Wendt bereits in der Vorrunde ein schweres Los.

 

Sie unterlag Vanessa Ressel vom TSV Kronshagen und musste in der Trostrunde um Bronze kämpfen. Im kleinen Finale traf Åsa auf Sarah Hapke aus Osnabrück. Ein Duell auf Augenhöhe, bei dem keine der beiden Kontrahentinnen der anderen etwas schenkte. Nach Ablauf der vierminütigen Kampfzeit ging es bei Gleichstand ins "Golden Score". Hier wird so lange gekämpft, bis eine Kämpferin eine Wertung erzielt. Nach weiteren zwei Minuten konnte Hapke dann eine Wertung erzielen und den Kampf damit für sich entscheiden. Für Åsa blieb zwar ein undankbarer fünfter Platz, aber die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft ist für sie dennoch möglich, weil Hapke dort nicht kämpft.

Der JC Godshorn gratuliert ganz herzlich zum Erfolg und wünscht viel Erfolg auf der Deutschen.

 

IMG.Beide.jpgIMG.Freya.jpg

Back to Top