Lockdown-Training!

Liebe Judoka,
aufgrund der derzeitigen Entwicklungen wurde der
Trainingsbetrieb vor Ort ab sofort und bis auf Weiteres eingestellt.
Eure Trainer- /innen arbeiten an Trainingsplänen für
zu Hause, damit ihr gut versorgt seid...

Darüber hinaus findet ihr hier ab sofort
Videos mit Trainingsmöglichkeiten vom DJB.

Bleibt gesund und bis bald,


"SEID JUDO - BLEIBT JUDO!"

euer JCG
01.11.2020

 

Made with Padlet

 

Hallo Freunde des Judo - Sports,
hier ein Video von euren Trainer-/innen zum nach- und mitmachen!
 

 

Weitere / Bisherige Infos zur Corona Krise

Den Erlassen der Bundes- und der Landesregierung zur Corona-Krise folgend, mussten wir den Trainingsbetrieb einstellen. Zudem mussten wir deshalb auch unsere Jahreshauptversammlung absagen. Der gesamte Vorstand arbeitet ehrenamtlich in der bisherigen Besetzung bis zum Zeitpunkt einer möglichen Durchführung dieser sehr wichtigen sowie rechtspflichtigen Mitgliederversammlung weiter.

Wann wir als Verein wieder sportlich im Training und auf Wettkämpfen aktiv werden können ist derzeit noch ohne konkreten Ausblick. Ab Mitte Mai erfolgen hoffentlich Lockerungen auch im Sportbetrieb. Der DJB selbst hat aufgrund der Corona-Krise alle Veranstaltungen bis Ende August dieses Jahres abgesagt.

Selbstverständlich beobachten wir die derzeitigen Entwicklungen sehr genau und hoffen auf Signale des Landessportbundes Niedersachsen, des DJB und des NJV.

Den Appell des DJB „SEID JUDO – BLEIBT JUDO!machen wir uns an dieser Stelle zu eigen.

Bitte informiert Euch auf der Homepage von DJB sowie des NJV über vielfältige und kreative Online-Trainingsangebote bzw. Trainingspläne. Diese Angebote kann jeder Judoka kostenfrei nutzen!

Sowie ein Wiedereinstieg in den Trainingsbetrieb möglich ist informieren wir Euch rechtzeitig mittels eines Infobriefes. Derzeit erarbeitet unser Trainerteam hierzu judospezifische Planungen sowie Übergangs-Regeln, um einen an die Situation angepassten Wiedereinstieg in den Trainingsbetrieb darzustellen.

Natürlich ist uns bewusst, dass wir mit den Vereinsbeiträgen derzeit von Euch Zahlungen entgegennehmen, ohne das gewohnte Trainings- und Wettkampfangebot bieten zu können. Wir bitten um Eure Unterstützung und Euer Vertrauen, auf das wir gerade in dieser nie dagewesenen Krise angewiesen sind!

Selbstverständlich werden wir zu diesem Thema im Rahmen der stattfindenden Jahreshauptversammlung gesondert berichten.

Haltet uns bitte weiterhin die Treue. Nur gemeinsam können wir diese sehr herausfordernde Zeit meistern.

Wir wünschen Euch alle Gute, bleibt gesund und freut Euch bitte mit uns auf ein Wiedersehen beim Training, der Jahreshauptversammlung und weiteren Vereinsaktionen.

Godshorn 19.04.2020
Euer Gesamtvorstand

 

Bei der jährlich statt findenden G-Judo Landeseinzelmeisterschaft für Judoka mit körperlicher oder geistiger Behinderung nahmen auch in diesem Jahr Judoka des Judo Club Godshorn teil. Vier Kämpfer sind zusammen mit Trainern und Begleitern nach Holle gefahren, um sich mit anderen zu messen.

Dieses Jahr gab es über 100 Teilnehmer. Die Kämpfer wurden in Gewichts- und Leistungsnahe Pools eingeteilt, in denen Jeder gegen Jeden kämpft. 

Ricarda Moritz hatte gleich vier Gegnerinnen. Ihr erster Kampf war auch ihr Schwerster. Gegen ihre weitaus erfahrenere Gegnerin konnte Ricarda zwar gut ankommen, verlor aber durch eine kleine Wertung für ihre Gegnerin. In ihrem nächsten Kampf kam es zwar zu keiner Wertung, aber weil Ricarda stets angegriffen hat und immer die aktivere Kämpferin war wurde ihr der Sieg zugesprochen. Ihre nächsten zwei Kämpfe bestand Ricarda mit Bravour, sodass sie verdient die Silbermedaille in Empfang nehmen konnte. 

Dandy Lotholz hat dieses Jahr ein schweres Los gezogen. In seiner Gruppe waren viele starke Gegner. Dandy hat sich viele gute Chancen erarbeitet, konnte aber seine Techniken nicht ganz durchbringen. Dennoch hat Dandy super gekämpft und ist auf dem vierten Platz gelandet. 

Friederike Poneß war dieses Mal leider etwas zu nervös. Normalerweise kämpft sie mit viel Einsatz und Eifer, aber diesmal war es wohl etwas zuviel. Deswegen hat Friederike dieses Jahr ausgesetzt. Sie hat es sich aber nicht nehmen lassen ihre Kameraden anzufeuern. 

Unter Feuer stand auch Ben Johannßen. Seine zwei Kämpfe konnte er beide vorzeitig beenden. Er griff stets direkt an und man merkte richtig, wie fokussiert er war. Verdient stand Dandy auf dem Siegerpostet ganz oben und konnte sogar einen Pokal mit nach Hause nehmen. 

Insgesamt war die Veranstaltung wieder ein tolles Erlebnis. Es herrschte eine familiäre, offene und herzliche Atmosphäre. Jeder hat jeden unterstützt, angefeuert und beglückwünscht, egal von wo er kam. Dies ließ sich vor allem bei der Siegerehrung erkennen, bei der alle bis zum Schluss da blieben um die Kämpfer zu bejubeln. 

Ein Dank geht an den Verein Judo in Holle für die wundervolle Ausrichtung!

Back to Top