Lockdown-Training!

Liebe Judoka,
aufgrund der derzeitigen Entwicklungen wurde der
Trainingsbetrieb vor Ort ab sofort und bis auf Weiteres eingestellt.
Eure Trainer- /innen arbeiten an Trainingsplänen für
zu Hause, damit ihr gut versorgt seid...

Darüber hinaus findet ihr hier ab sofort
Videos mit Trainingsmöglichkeiten vom DJB.

Bleibt gesund und bis bald,


"SEID JUDO - BLEIBT JUDO!"

euer JCG
01.11.2020

 

Made with Padlet

 

Hallo Freunde des Judo - Sports,
hier ein Video von euren Trainer-/innen zum nach- und mitmachen!
 

 

Weitere / Bisherige Infos zur Corona Krise

Den Erlassen der Bundes- und der Landesregierung zur Corona-Krise folgend, mussten wir den Trainingsbetrieb einstellen. Zudem mussten wir deshalb auch unsere Jahreshauptversammlung absagen. Der gesamte Vorstand arbeitet ehrenamtlich in der bisherigen Besetzung bis zum Zeitpunkt einer möglichen Durchführung dieser sehr wichtigen sowie rechtspflichtigen Mitgliederversammlung weiter.

Wann wir als Verein wieder sportlich im Training und auf Wettkämpfen aktiv werden können ist derzeit noch ohne konkreten Ausblick. Ab Mitte Mai erfolgen hoffentlich Lockerungen auch im Sportbetrieb. Der DJB selbst hat aufgrund der Corona-Krise alle Veranstaltungen bis Ende August dieses Jahres abgesagt.

Selbstverständlich beobachten wir die derzeitigen Entwicklungen sehr genau und hoffen auf Signale des Landessportbundes Niedersachsen, des DJB und des NJV.

Den Appell des DJB „SEID JUDO – BLEIBT JUDO!machen wir uns an dieser Stelle zu eigen.

Bitte informiert Euch auf der Homepage von DJB sowie des NJV über vielfältige und kreative Online-Trainingsangebote bzw. Trainingspläne. Diese Angebote kann jeder Judoka kostenfrei nutzen!

Sowie ein Wiedereinstieg in den Trainingsbetrieb möglich ist informieren wir Euch rechtzeitig mittels eines Infobriefes. Derzeit erarbeitet unser Trainerteam hierzu judospezifische Planungen sowie Übergangs-Regeln, um einen an die Situation angepassten Wiedereinstieg in den Trainingsbetrieb darzustellen.

Natürlich ist uns bewusst, dass wir mit den Vereinsbeiträgen derzeit von Euch Zahlungen entgegennehmen, ohne das gewohnte Trainings- und Wettkampfangebot bieten zu können. Wir bitten um Eure Unterstützung und Euer Vertrauen, auf das wir gerade in dieser nie dagewesenen Krise angewiesen sind!

Selbstverständlich werden wir zu diesem Thema im Rahmen der stattfindenden Jahreshauptversammlung gesondert berichten.

Haltet uns bitte weiterhin die Treue. Nur gemeinsam können wir diese sehr herausfordernde Zeit meistern.

Wir wünschen Euch alle Gute, bleibt gesund und freut Euch bitte mit uns auf ein Wiedersehen beim Training, der Jahreshauptversammlung und weiteren Vereinsaktionen.

Godshorn 19.04.2020
Euer Gesamtvorstand

 

Ende April war der Judo Club Godshorn Gastgeber für die Kämpfe der Regionalliga der Frauen. Bevor die Mannschaftskämpfe begannen übergaben die Initiatoren einer vereinseigenen Spendenaktion dem Ortsbürgermeister Willi Minne einen Spendenscheck von 250,00Euro. Die Geschwister Freya und Asa Wendt zusammen mit Natascha Jastrzemski sammelten beim Judo Drachen Pokal für die Flüchtlinge in Godshorn.

Unterstützt vom gesamten Judo-Club Godshorn und seinen Gästen kam die stolze Summe von 250,00Euro zusammen.

Für die Organisation der Veranstaltung gab es von allen Seiten viel Lob doch der sportliche Erfolg blieb den Frauen diesmal leider verwehrt. Direkt bei der Auftaktbegegnung gab es eine sehr knappe Niederlage. Nach einem Stand von 3:3 bestritt Freya Wendt das entscheidende Duell. Freya konnte sich auch eine Führung mit Yuko und Wazari erarbeiten. Drei Sekunden vor Ende setzte sie eine Wurftechnik an. Doch nicht diese, sondern den Konter werteten die Kampfrichter als Siegwurf. Das konnte man auch anders sehen. Doch die Entscheidung stand und statt mit einem 4:3 Sieg starteten die Godshornerinnen mit einer 3:4 Niederlage. So war die Stimmung im Keller und die Kämpferinnen kamen mental nicht mehr so richtig in die anderen Kämpfe. So folgten noch drei weitere Niederlagen und das Aufsteiger-Team rutschte auf den letzten Tabellenplatz. Doch das ist alles noch aufzuholen. Kronshagen ist nur einen Punkt vor und Braunschweig drei und zwei Kampftage gibt es noch. Da ist durchaus noch was drin, zeigt sich Trainer Willfried Kolloch positiv.

Back to Top